Interview mit Matthijs de Bruijne

Am Mittwoch, den 11. Juni 2014, um 11:00 im Seminarraum 3,03, Concordia, 3. Etage, Kunsthochschule Berlin Weißensee wird Matthijs de Bruijne eingeladen, seine künstlerische Arbeit vorzustellen.

Matthijs de Bruijne (geb. 1967) studierte an der Gerrit Rietveld Akademie und an der Rijksakademie in Amsterdam. Er ist einer der konsequentesten Vertreter partizipativer Kunst. Seine Multimedia Installationen basieren auf einer intensiven Recherche zu verschiedenen politischen Situationen in enger Zusammenarbeit mit den Gruppen, die davon betroffen sind. 2001 – 2003 arbeitete De Bruijne in Argentinien mit Müllsammlern, 2008 – 2009 entwickelte er in China das Projekt: 1000dreams.org, ein subjektives Mapping der massiven sozialen Transformation in China. Er arbeitete dort intensiv mit dem Migrant Worker Museum in Peking zusammen. Zur Zeit engagiert er sich mit und für die Cleaners Union of the Netherlands. Er lebt in Amsterdam.

http://www.bruijne.org